Autor

Renatus Ziegler

Mit der vorliegenden Folge wird entwickelt, wie der konkrete Übergang von der freien Willensbildung, von der handlungsleitenden oder moralischen Intuition, zur Verwirklichung im Handeln stattfindet. Also wie der Weg vom Wollen zum Handeln konkret vollzogen werden kann. Der Mensch tritt damit aus den sich weitgehend im individuellen Bewusstsein abspielenden Willensbildungsprozessen heraus und verbindet sich mit der Welt: Er setzt sich nun differenziert, individuell und situativ mit den Weltverhältnissen auseinander – auf der Grundlage eines frei erarbeiteten und in Liebe der Welt zugewandten Willensziels. Der Weltbezug wird hier also unter der Vorbedingung einer sich vollziehenden individuellen freien Willensbildung untersucht. Mit anderen Worten: Es geht nicht um die Frage: Wie und wodurch komme ich zu meinen freien Zielen (das war Thema der beiden vorangehenden 25. und 26. Folgen), sondern: Was muss ich berücksichtigen und wie muss ich konkret vorgehen für eine weltgemäße Verwirklichung meines frei erarbeiteten Willensziels?

...

Diese Website verwendet Cookies
Diese Website verwendet Cookies, die für eine vollständige Funktion der Website erforderlich sind.
Diese Website verwendet Cookies
Diese Website verwendet Cookies, die für eine vollständige Funktion der Website erforderlich sind.
Ihre Einstellungen wurden gespeichert
Diese Website verwendet Cookies
Diese Website verwendet Cookies, die für eine vollständige Funktion der Website erforderlich sind.
Diese Website verwendet Cookies
Diese Website verwendet Cookies, die für eine vollständige Funktion der Website erforderlich sind.
Ihre Einstellungen wurden gespeichert